Nach den Vorbereitungsarbeiten wird die geeignete Behandlungsmethode bestimmt ...

Wie der Begriff „Behandlungsmethode“ beschreibt, kann eine Erkrankung in der Regel nicht durch ein
einzelnes Behandlungselement behandelt werden. Ein geplantes, und nach Zwischenbefunden hinter-
fragtes und angepasstes Vorgehen, erwirkt längerfristig die beste Wirkung.

Die Anamnese und die Befunderhebung bestimmen somit den Ausgangspunkt der Behandlung, jedoch
nicht unbedingt die schlussendlich zum Ziel führende Behandlungstherapie. Aus diesem Grund ist die
vertrauensvolle Beziehung zwischen Patient und Therapeut hilfreich und sehr wertvoll.

Nach der Analyse des Beurteilungsbildes wird zusammen mit dem Patienten methodisch nach der
wirkungsvollsten Grundmethode gesucht. Die Auswahl der Vorgehensweise wird dabei durch das
Fachwissen und die Erfahrung des Therapeuten geleitet. So wird definiert, was in den nächsten
Sitzungen mit welchen Behandlungselementen bewirkt werden soll.

Nach diesen Behandlungen wir die Veränderung erfasst um anschliessend mit einem noch besseren 
Patientenverständnis das weitere Vorgehen zu planen und umzusetzen. Das methodische Vorgehen
beschreibt den kürzesten Weg, um aus Hypothesen fundierte Erkenntnisse zu formen.



Bluete_12_Behandlungsmethode_V01Die Ausgestaltung der Behandlungsmethode
ist zwar wissenschaftlich begründet, jedoch
keine mathematisch präzise Eindeutigkeit.
Es ist auch nicht selten der Fall, dass
verschiedene Wege zum Behandlungsziel
führen können.




Oft ist es auch sinnvoll, verschiedene Behandlungsmethoden innerhalb einer Therapie zu kombinieren.